Google Bewertung

4.9

Basierend auf 952 Rezensionen

Fahrzeuge werden, zumindest in der jetzigen Phase der Automatisierung und Digitalisierung, immer komplexer und anspruchsvoller in der Bedienung. Es ist für Autogaragen, Fahrzeugverkäufer und Ablieferungscenter je länger je weniger möglich, den Kundinnen und Kunden, insbesondere den Seniorinnen und Senioren, alle wichtigen Funktionen eines Fahrzeuges zu erklären und noch viel weniger, sie mit Ihnen zusammen auszuprobieren.

Oft würde so ein Unterfangen mehrere Stunden in Anspruch nehmen. Neben dem, dass man dafür diese Zeit nicht einsetzen kann, ist es für einen Kunden oder eine Kundin auch oft gar nicht möglich, in einem Block alle Funktionen eines Fahrzeuges zu erfassen.

Diese Lücke füllt künftig der Driveassistant.
Mit diesem Projekt verfolgt Seniordrive folgende Ziele:

  • Der Fahrer und die Fahrerin erkennen die Wichtigkeit eines Fahrzeuges mit guter Crashsicherheit und modernen Fahrerassistenzsystemen.
  • Der Fahrer und die Fahrerin lernen Fahrerassistenzsysteme kennen und können deren Wichtigkeit erläutern.
  • Der Fahrer und die Fahrerin werden motiviert, neue Fahrerassistenzsysteme zu benutzen.
  • Der Fahrer und die Fahrerin können die wichtigsten Fahrerassistenzsysteme einsetzen.
  • Der Fahrer und die Fahrerin erlernen die Grenzen der Fahrerassistenzsysteme und gewinnen Vertrauen die Fahrerassistenzsysteme zweckmässig einzusetzen.

Seniordrive ist mit dem Projekt „Driveassistant“ aktuell daran, einen spezifischen Lehrgang für Fahrlehrerinnen und Fahrlehrer aufzulegen, in welchem diese zu Driveassistants ausgebildet werden, zu Spezialisten also, die künftig Fahrerinnen und Fahrer über alle Möglichkeiten der modernen Fahrassistenzsysteme aufklären und sie mit ihnen zusammen trainieren können.

Die Projektgruppe besteht aus folgenden Mitgliedern:

  • Stefan Honegger
  • Mario Koch
  • Jean-Pierre Koch
  • Peter Schleuniger
  • Daniel Menzi